Deutsche Mannschaftsmeisterschaften der Seniorinnen

(2./3.6.2018 in Langenselbold/Hessen)

Die Seniorinnen-Mannschaft Ü50 und Ü60 vom RSV Braunschweig haben an den Deutschen Mannschafts-Meisterschaften der Seniorinnen teilgenommen. Beide Mannschaften kamen mit der Goldmedaille zurück.

Die Ü40-Seniorinnen des TSV Watenbüttel Joanna Jerominek, Annette Blazek und Margit Jeremias traten als Titelverteidigerinnen an, erwischten in ihrer Gruppe jedoch die späteren Endspielgegner SC Eintracht Berlin und ESV München-Freimann und erreichten nicht den Einzug in die KO-Runde.

Die Meisterschaften werden in allen Altersklassen nach dem Corbillion-Cup-System (Zweier-Mannschaft) bis zum dritten Punkt gespielt. Die insgesamt acht Mannschaften je Altersklasse spielten in zwei Vierergruppen jeder gegen jeden. Die beiden Gruppenersten qualifizierten sich für die Endrunde, die im KO-System ausgetragen wurde.

Bei den Seniorinnen gibt es auch die vor zwei Jahren eingeführte Doppelspielberechtigung. Außer in den Frauen-Punktspielklassen kann jede Seniorin für einen anderen Verein in einer Seniorinnen-Mannschaft starten.

RSV Ü50 trat mit Bettina Papist und Ute Brandes an, die sich mit Annette Mausolf (SV Hesepe/Sögeln) und Birgit Giebel (Hannover 96) verstärkten. RSV Ü60 spielte mit Angela Walter und Christa Schweizer. Die Mannschaft
ergänzte sich mit Freia Runge (TSV Lunestedt), die bereits in der Saison 1980/81 beim RSV zusammen mit Schweizer in der Regionalliga-Mannschaft spielte.

von links: Freia Runge, Christa Schweizer, Angela Walter, Ute Brandes, Bettina Papist, Birgit Giebel, Annette Mausolf

Die Ü50er hatten einen unglücklichen Start und verloren gleich gegen TSV Stahnsdorf (1:3). Dank der Siege gegen SV Griesheim (3:0) und TuS Xanten (3:2) wurde als Gruppenzweiter die Endrunde erreicht. Der Halbfinal-Gegner TTV Gärtringen wurde mit 3:1 und der Finalgegner TSV Ottobrunn mit 3:2 besiegt. Die RSV-Punkte holten Mausolf (4), Papist (5) und das Doppel Mausolf/Giebel (3).

Die Ü60er hielten sich in der Gruppe gegen VfL Dettenhausen (3:1), TSV Neutraubling (3:0) und SV Dresden Mitte 1950 (3:2) schadlos. Der Halbfinal-Gegner FC Queidersbach wurde mit 3:0 und der Finalgegner SV Dresden Mitte 1950 mit 3:1 besiegt. Die RSV-Punkte holten Runge (5), Walter (7), Runge/Schweizer (3).